BlogSEO-Tipps Krefeld – Lokale Unternehmen besser finden
Erstellt von Chris Derix am 20. Oktober 2014

SEO-Tipps Krefeld – Lokale Unternehmen besser finden

Das Internet ist für immer mehr Menschen die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, lokale Dienstleister, Unternehmen oder andere Anbieter zu finden. Auch unterwegs werden vom Smartphone aus gern die nächstgelegenen Dienstleister gesucht. Das führt schlussendlich dazu, dass Suchmaschinen wie Google reagieren und Suchergebnisse mittels automatischer Standorterkennung liefern. Wer hier in den oberen Ergebnissen angezeigt wird, also ein höheres Ranking aufweist, macht das Rennen.

 

SEO-Optimierung für Krefelder Unternehmen leicht gemacht

Durch cleveres Suchmaschinenmarketing als Bestandteil einer erfolgreichen Online-Marketing-Strategie lässt sich hier ein beachtliches Potenzial ausschöpfen. Aber wie genau funktioniert das?

Zunächst ist wichtig zu wissen, wie die Sichtbarkeit innerhalb der Ergebnislisten aufgebaut ist. An oberster Stelle werden Sponsorenlinks gelistet, also Unternehmen, die Anzeigen gekauft haben. Das größere Budget macht hier den Unterschied. Erst danach werden organische Treffer gelistet, das bedeutet natürliche Treffer nach Relevanz der jeweiligen Seite. Für kleine und mittelständische Unternehmen rückt somit das local SEO, also die Suchmaschinenoptimierung mit lokalem Bezug, in den Fokus.

Google ist dazu übergegangen, hybride Suchtreffer anzuzeigen. Im Klartext bedeutet das, dass sowohl das organische als auch das lokale Ranking zu einem vereint werden. Während bis dato nur ein Eintrag bei „Google Places“ für lokale Suchergebnisse aus z.B. Krefeld relevant war, spielen jetzt weitere Rankingfaktoren eine Rolle.

 

Google „My Business“ als nützliches Tool zur Verwaltung

„Google Places“ wurde in diesem Zusammenhang mit weiteren Google Angeboten zu „Google My Business“ zusammengefasst. Mit diesem Tool können Angaben für die Suchmaschine, Google Maps und Google+ verwaltet und bearbeitet werden. So können alle relevanten Informationen, wie zum Beispiel Öffnungszeiten, in der Google-Suche oder der Anfahrtsweg in Google Maps benutzerfreundlich wiedergegeben werden. Eine Kontaktaufnahme durch potenzielle Kunden ist so jederzeit und geräteunabhängig möglich. Eine Verknüpfung der Homepage mit Google+ der erste Schritt in die richtige Richtung. So können Sie dem Tool alle Informationen bereitstellen. So wird zu einer besseren Einschätzung der Relevanz Ihrer Homepage für Suchanfragen beigetragen.

 

SEO OnPage-Optimierung

Wichtig hierbei ist, dass die Daten suchmaschinenfreundlich aufbereitet sind, um für gute organische Treffer zu sorgen. Hierzu zählt unter anderem die OnPage Optimierung. Damit ist der Seiteninhalt des Internetauftritts gemeint, der sogenannte Content. Darunter fallen Überschriften, Qualität des Inhalts und Formatierungen. Nicht zu vergessen die eigentlichen Suchbegriffe, die auf Ihrer Homepage zu finden sind. In der Regel lässt sich eine Seite für ein bis drei Suchbegriffe, oder auch Keywords genannt, optimieren. Auch sollten die auf Google+ hinterlegten Daten mit denen auf der Homepage übereinstimmen, achten Sie also darauf, dass Änderungen immer aktualisiert werden. Die entsprechende Stadt, in der sich das Unternehmen befindet, sollte für den lokalen Eintrag auch auf der Landingpage auftauchen, also der Seite, auf die Besucher von der Suchmaschine, durch einen Klick auf das Suchergebnis, weitergeleitet werden.

 

SEO Offpage-Optimierung

Auch Offpage Optimierung trägt zu einem guten Ergebnis bei. Damit gemeint sind Maßnahmen außerhalb der eigenen Homepage. Diese können Backlinks, also Rückverweise von anderen Seiten auf Ihre Eigene sein. Qualität und Quantität beeinflussen hierbei das Ranking. Ziel ist eine Linkstruktur zu anderen relevanten Seiten, um sich innerhalb eines Themenbereichs zu positionieren.

 

OffPage-Faktoren:

  • Anzahl der strukturierten Nennungen/Citations in den Gelben Seiten und ähnlichen Verzeichnissen oder Branchenbüchern.
  • Qualität bzw. Autorität der strukturierten Nennungen/Citations.
  • Einheitlichkeit der strukturierten Nennungen.
  • Anzahl, Qualität und Diversität der eingehenden Backlinks.

 

Google-Places-Eintrag:

  • Die Adresse des Unternehmens befindet sich in der Stadt, auf die sich die Suche bezieht.
  • Das Unternehmen wurde in passende Kategorien im Google-Places-Eintrag eingeordnet.
  • Die Nähe der Adresse zum Zentrum des gesuchten Ortes.

 

Review-Faktoren:

  • Anzahl an Google-Places-Reviews.
  • Produkt bzw. Service taucht als Keyword in den Reviews auf.
  • Anzahl an traditionellen Third-Party-Reviews.

 

Social Media:

  • Anzahl der +1 auf der Website.
  • Anzahl der Adds und Shares auf Google+.
  • CTR aus den Suchergebnissen

Artikel jetzt bewerten und teilen:

 

Über den Autor Chris Derix:

Chris Derix ist verantwortlich für Online Projekte der Nimm3 Werbeagentur. Er begleitet kleine und mittelständische Unternehmen gezielt durch die komplexe Welt des Online-Marketings.

Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.