BlogDie besten WordPress Plug-Ins vorgestellt
Erstellt von Chris Derix am 5. September 2016

Unsere Top WordPress Plug-Ins

Täglich sind wir mit der Wahl der passenden WordPress Plug-ins konfrontiert um Features zu implementieren. Hier stellen wir unsere Top WordPress Plug ins vor.

Aufgrund der großen Nachfrage plaudern wir heute aus dem Nähkästchen. Es ist kein Geheimnis, dass wir bei Nimm3 viele Webseiten mit WordPress gestalten. Neben der Basis WordPress Installation muss natürlich noch das passende Theme sowie etliche Plug-Ins installiert werden. Da fällt die Wahl oft schwer! Viele Kunden aber auch Freunde fragen regelmäßig, welche plug-ins wir denn empfehlen, und so haben mein Kollege und ich folgende Liste erstellt:

 

1. Wordfence Security – Safety first!

Auch wenn WordPress eigentlich ein sicheres System ist, kann eine Vielzahl an häufig verwendeten Plug-Ins ein Sicherheitsrisiko darstellen. Neben den manuellen Sicherheitsmaßnahmen, wie unter anderem regelmäßigen Updates, welche eventuelle Sicherheitslücken schließen, gibt es diverse Security Plug-Ins, die Angriffe abfangen. Unser Favorit Wordfence Security sorgt für mehr Sicherheit. Die Web-Application Firewall, Scans, live-traffic views und Alerts geben zügig Bescheid, wenn die Seite beeinträchtigt erscheint oder angegriffen wird. Log-in Versuche werden per E-Mail kommuniziert. Ein weiteres Feature ist das Blockieren von ausgewählten IPs und Ländern – die Diagnostik- und Monitoring-Seiten sind übersichtlich und effizient. Hier geht es zur offiziellen Wordfence Security Seite.

 

2. Yoast SEO

WordPress ist eigentlich schon eine vernünftige Plattform für SEO, aber ein SEO Plug-In ist nötig, um die Sichtbarkeit der Seite aufzubessern und für die Suchmaschine zu optimieren. Das All-in-One SEO Pack liefert alles, was das SEO Herz begehrt. Yoast SEO analysiert die Seite und gibt Ratschläge zur Verbesserung des Contents. Des Weiteren ist dieses Plug-In die ideale Lösung, um Meta-Titel und -Descriptions zu den einzelnen Seiten hinzuzufügen und die erforderlichen Meta Property Auszeichnungen zu generieren. Das Plug-In generiert eine großartige, aus XSL-Stylesheets basierende XML-Sitemap, optimiert RSS-feeds und ist multi-site- und multi-language-fähig. Funktionalitäten, wie canonical, no/follow, no/index, social Integration und das Editieren von .htaccess Dateien und der robots.txt Datei, sind im Standard enthalten. Hier geht’s zur Yoast SEO Seite.

 

3. Visual Composer

Der Visual Composer ist ein Rock-Star unter den top WordPress Plug-Ins. Dieses Plug-In arbeitet mit drag&drop Elementen und verwandelt den Editor in einen revolutionären Page-builder. Es lassen sich beliebig Spalten, Zeilen, Buttons, Icon-Elemente, Slider, Text, Bild und vieles mehr einbauen, um aus einem WordPress-Standard das Letzte rauszuholen. Zudem gibt es noch eine Erweiterung, nämlich die add-ons für Visual Composer, mit denen den kreativen Ideen durch unzählige und individuell modifizierbare Elemente keine Grenzen gesetzt sind.

 

4. Contact Form 7

Contact Form 7 ist ein flexibles und fehlerfreies Kontaktformular. Mit ein wenig HTML-Kenntnis kann man dieses Kontaktformular individuell gestalten und als Anfrageformular oder Bestellformular benutzen, indem man Inhalte per PageID direkt im Formular übergibt. Contact Form 7 kann um Captcha und Dateiupload erweitert werden. Zudem gibt es eine prima Erweiterung namens Contact Form DB. Das Plugin speichert Kontaktformulardaten in der WordPress-Datenbank und bietet eine administrative Seite und Shortcodes, um die Daten anzuzeigen.

 

5. Broken Link Checker – eine weiteres Top WordPress Plug-In

Interne und externe Links auf einer Webseite sind nicht nur nützlich und nötig, sondern sind auch ein beliebtes Tool in der Suchmaschinenoptimierung. Nichts jedoch ist ärgerlicher, als Links und Verlinkungen, die aus irgendeinem Grund nicht mehr funktionieren und womöglich ins Nirwana laufen oder auf eine 404 Seite verweisen. Broken Link Checker prüft die Links und informiert via E-Mail oder im Dashboard, wenn defekte Links gefunden werden. Bei einem defekten Link kann das Tool verhindern, dass die Suchmaschine ihm folgt. Links können direkt in der Plugin Seite korrigiert werden. Hier geht’s zum Plugin

 

6. TablePress

Ohne in die Tiefen der HTML-Erstellung eintauchen zu müssen, kann man mit TablePress relativ einfach schöne Tabellen erstellen und verwalten. Mit einfachen Shortcodes kann man die Tabellen in Beiträge, Seiten oder Text-Widgets einbauen. Da die Tabellen in einer Oberfläche bearbeitet werden können, braucht nichts programmiert zu werden. Eine zusätzliche JavaScript-Bibliothek fügt weitere Funktionen, wie Sortierung, Seitennummerierung, Suche und mehr hinzu. Tabellen können aus Excel-, CSV-, HTML- und JSON-Dateien importiert bzw. exportiert werden.

 

7. WPML – das WordPress Mulit Lingual Plugin

Das WPML-Plug-In macht das Erstellen und Verwalten mehrsprachiger Webseiten einfach. Seiten lassen sich übersichtlich einordnen und sowohl im Back-end als auch im Front-end einfach zum Beispiel mit der Länderflagge umschalten. Mit dem WPML Plug in kann man Seiten, Beiträge, Seiten-Typen, Taxonomien, Menüs und auch Theme-Texte erstellen und übersetzen. Es ist mit allen Themes und anderen Plug-ins kompatibel. Im Standard sind bereits über 40 Sprachen enthalten. Hier geht’s zur WPML Seite.

 

Über den Autor Chris Derix:

Chris Derix ist verantwortlich für Online Projekte der Nimm3 Werbeagentur. Er begleitet kleine und mittelständische Unternehmen gezielt durch die komplexe Welt des Online-Marketings.

Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.